Wie Loslassen gelingt - Teil II

30.08.2015 von Anne-Kathrin Koch

Im ersten Teil des Loslass-Blog-Beitrages ging es darum, dass Loslassen leicht(er) wird, wenn wir es als Zwischenschritt betrachten, wie eine Brücke, die uns zu neuem Land führt, und wir den Fokus auf das Ziel lenken.

Wie versprochen folgt heute ein weiterer Weg, der loslassen leichter macht.
Er heißt: deinen Segen geben.

Als ich realisierte, dass meine Mutter sich sterben ließ, indem sie medizinische Hilfe verweigerte, und ich außerdem realisierte, dass weder ich noch sonst jemand sie umstimmen könnte (Willenskraft und Eigensinn gehörten zu ihren Charakterstärken), sah ich mich an einer Kreuzung:

Ich konnte mich weigern und "dagegen" sein, aber es würde nichts ändern. Es würde sogar unsere Beziehung in unserer letzten gemeinsamen Zeit erschweren, und dadurch würde der Schmerz größer.

ODER ich tat das einzige, was ich wirklich tun konnte, nämlich meine Zustimmung und meinen Segen zu geben.

Wenn das der Weg war, den sie, aus welchem Grund auch immer, als den für sich besten Weg gewählt hatte, wer wäre ich, es "besser" zu wissen? Sie hat ihr Leben gelebt, wie sie wollte, und es war immer noch IHR Leben. Wie anmaßend wäre es, ihre Entscheidung nicht zu respektieren?

Ich war trotzdem anderer Meinung, und natürlich tat es weh und kostete mich Überwindung, aber ich gab meinen Segen, denn es war das Beste, was ich für mich und uns beide tun konnte, und es hat unsere letzten Wochen wirklich in Segen verwandelt.

Manchmal wissen wir nicht, warum Dinge passieren, wie sie passieren.
Dennoch können wir lernen, Hürden als Trittsteine zu gebrauchen, die uns nach vorne bringen, zum Beispiel durch loslassen, um angenehmeres Gebiet zu erreichen, oder durch segnen, was wir eh nicht ändern können.

Beides befreit uns und trägt uns auch durch schmerzvolle Emotionen hindurch und erlaubt uns, wieder oder vollständiger zu l(i)eben.

Nachdem du eines oder beide Prinzipien des Loslassens angewendet hast, teile deine Erfahrung, sowie weitere Möglichkeiten, die du als hilfreich erlebt hast, in den Kommentaren.

Bitte leite den Blog auch an deine Freunde weiter, die du gerne unterstützen möchtest. Dankeschön!


Anne-Kathrin Koch




« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« Wie negative Gefühle deine Schönheit hervorbringen können Wie Loslassen gelingt - Teil I »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*

Datenschutz*