Wie du Schuldgefühle in Inspiration und Freude verwandelst

08.03.2017 von Anne-Kathrin Koch

Yep, da war mal der Text.... doch der ist in mein Buch gewandert ;-)

"Atme durch und pack es an! -

Inspirierende Geschichten mit Anleitungen, wie du dein Leben und deine Beziehungen glücklich gestalten kannst - selbst, wenn der andere nicht mitmacht!"

=> Jetzt auf Amazon erhältlich

Am Wochenende hatte ich Schuldgefühle. Eine liebe Freundin hatte mir zu Weihnachten - wie jedes Jahr seit Jahren- eine richtig schöne, persönliche Postkarte geschickt, in Papierform und von Hand beschrieben.
Und - wie jedes Jahr seit Jahren- hatte ich ihr noch nicht mal drei Zeilen per Email geschickt, und mich nur mal irgendwann über Facebook für die Karte bedankt.


Letztes Wochenende war ihr Geburtstag. Und natürlich hatte ich auch hierfür - wie jedes Jahr seit Jahren - keine Karte geschrieben und auch keine E-Karte vorbereitet. Meine sonst übliche Mail stand noch aus.

Ich suhlte mich in meinen Schuldgefühlen, was für eine schlechte Freundin ich bin und wie wenig ich mir Mühe gebe, während sie nicht aufgibt, obwohl sie einen kleinen Sohn hat, was ihr sicherlich auch nicht mehr Zeit an die Hand gibt...

Irgendwann kam ich zur Erkenntnis, dass mein schlechtes Gewissen nichts nützt und es Zeit für Wiedergutmachung sei.
Ich hielt innerlich nach Inspiration und einer guten Idee Ausschau, die mir entsprechen würde (und für Karte war's eh zu spät), aber gleichzeitig sie erreichen, überraschen und ihr eine Freude machen würde.

Da kam mir in den Sinn, ein kleines Video für sie zu drehen, ihr darin ein Ständchen zu singen und ihr ein bisschen was aus meinem Leben zu erzählen.

Gleich nach diesem Einfall folgten meine Hemmungen und Ausreden ;-)

Doch hier ist eine Sache, die ich in den 3 Jahren, in denen ich regelmäßig und verbindlich diesen Inspirations-Blog veröffentliche, gelernt habe:

Man muss die Inspirations-Wellen reiten, wenn sie kommen.
Es funktioniert nicht zu sagen: ist ja toll, ich komm später auf dich zurück, wenn ich Zeit oder meine Ängste überwunden hab. Das funktioniert nicht.



Und so überwand ich mich, legte meinen Perfektionismus und die Tatsache, dass ich ungeschminkt war und meine Haare wieder machten, was sie wollten, zur Seite, nahm das Video für sie auf und schickte es ihr.



An diesem Tag habe ich drei Dinge über die Verwandlung von Schuldgefühlen gelernt, und ich möchte sie mit dir teilen und dich einladen, sie ebenfalls zu testen.

  1. Ich muss nicht auf die gleiche Art, in der gleichen Form oder gar an die gleiche Person all das zurückgeben, was mir geschenkt wurde. In meinem Fall war das zwar möglich, aber in deinem Fall ist es das vielleicht nicht. Das ist kein Hinderungsgrund.

  2. Aber ich muss das Gute weitergeben und weiterfließen lassen, um es wirklich empfangen und wertschätzen zu können.

  3. Und wenn ich mich überwinde und in einer Form, die mir entspricht und dennoch darauf abzielt, die andere Person im Herzen zu erreichen, das Gute weitergebe und mit jemandem teile, zerplatzen die Schuldgefühle und werden ersetzt durch Inspiration und Freude - und ich bin frei.

 

Jetzt zu dir:
Wo gibt es eine Stelle oder einen Bereich, wo du dich schlecht fühlst, vielleicht Schuldgefühle oder ein schlechtes Gewissen hast, oder wo es dir Mühe macht, Komplimente oder Geschenke anzunehmen?

Ich lade dich ein, für die Verwandlung Ausschau zu halten:

  • An wen oder was könntest du, was dir zuteil wurde, weiterfließen lassen?
  • Und welche Form könnte es annehmen?


Lass mich in den Kommentaren wissen.



Wenn die Inspirations-Welle kommt, reite sie. Nutze sie.

Denn sie beinhaltet Inspiration und Freude, für dich, für die Person, die dir gegeben hat, sowie für die Person, die durch dich empfängt.

 

Alles Liebe,

Anne-Kathrin

P.S: War dieser Blog für dich eine Inspiration? Dann teile ihn bitte mit deinen Freunden und in deinen sozialen Netzwerken, dass auch sie inspiriert werden können. Dankeschön!

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« Warum du öfters Angst haben willst Was wäre wenn... - Einen Moment lang innehalten »

1 Kommentar

Urs

Vielen Dank Frau Koch,
bin schon seit einiger Zeit Leserin ihrer Email. Heute hat mich ihr Artikel jetzt wirklich so inspiriert, dass ich eine schon lange anstehende Entscheidung getroffen habe bzw. endlich dem Menschen, der mir wirklich oft geholfen hat, mich doch noch mal zu melden und zu bedanken. Das Wort Inspirations-Welle hat mich sehr beflügelt. Danke!

Antwort von Team Anne-Kathrin Koch

Hallo :-), vielen lieben Dank für den Kommentar und super, dass Anne-Kathrin dich inspirieren konnte! Ich wünsche dir viele weiter Inspirations-Wellen und alles Liebe, Ursula (Team Anne-Kathrin)

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*

Datenschutz*