Wie du dich von deinen zu hohen Ansprüchen und Leistungsdruck befreien kannst

08.06.2022 von Anne-Kathrin Koch

Setzt du dich manchmal selbst unter Druck, tust dir mit deinem Pflichtbewusstsein und Streben nach Leistung keinen Gefallen oder machst dich mit deinen Vorstellungen darüber, was geht und nicht geht, was soll und nicht soll, selbst ganz kirre?
Dann ist dieser Blog-Artikel für dich.

Auszug aus einem Coaching-Gespräch

Neulich war ich im Coaching mit einer Frau, die sich selbst mit ihrem Leistungsdenken, ihren Anforderungen an sich selbst und ihrem Pflichtbewusstsein unter Druck gesetzt hatte.
Und da ich weiß, dass sie damit nicht alleine ist und vielleicht auch du in diesen Lösungs-Gedanken Entlastung findest, teile ich heute einen Ausschnitt aus der Coaching-Stunde.

Vorab: ich bin durchaus ein Freund davon, sein Bestes zu geben und auch im sozialen Kontakt seinen Beitrag zu leisten. Die heutigen Gedanken sind definitiv keine Einladung, um zum egoistischen Idioten zu mutieren (Aber die verirren sich wahrscheinlich eh nicht auf meine Seite).
Vielmehr geht es mir darum, sich selbst mit einzubeziehen und sich selbst genauso ernst und wichtig zu nehmen, wie wir andere Menschen oder unsere Aufgaben wichtig nehmen, statt sich selbst hinten anzustellen und zu streng mit sich zu sein.

Lösungsansätze

Wir machen es gleich ganz praktisch:
Mach dir bewusst, in welchem Bereich deines Lebens du zu viel von dir forderst und dich unter Druck setzt.

Und dann atme erstmal!

Dann mach dir bewusst und atme mit folgenden Gedanken:

  • Du bist jetzt erwachsen.
  • Du bist kein Kind mehr, das, um körperlich oder seelisch überleben zu können, allen Ansprüchen von außen gerecht werden muss.
  • Du bist jetzt erwachsen.
  • Es ist dein Leben. Und du darfst es dir so gestalten, wie es (auch) für dich stimmig ist.


Atme mit diesen Gedanken und halte einen Moment inne, bevor du weiter liest.
Wie fühlst du dich mit diesen Gedanken? Kriegt dein System die Krise bei soviel „Neuland“? Oder sind deine Schultern gesackt?

Erstmal gibt es nichts zu tun.
Erstmal ist es nur ein dich-auf-diese-Gedanken-einlassen, sie wirken lassen.

Und dann lass uns mit weiteren Gedanken atmen:

  • Es ist dein Leben und du darfst.

  • Du darfst „faul“ sein.

  • Du darfst „kneifen“.

  • Du darfst auch dich überwinden oder die A-Backen zusammen-petzen.

  • Du darfst Dinge und Situationen verändern.

  • Du darfst sogar den Job wechseln. Wenn du magst.

  • Du brauchst dich nicht zu erklären oder gar rechtfertigen - es sei denn, du willst.

  • Und „nicht wollen“ ist Grund genug.

  • Du musst keine Erklärungen oder gar Ausreden (er)finden, um nicht zu müssen. „Nicht wollen" ist Grund genug.

Phew.
Atmest du noch?
Schlagen die Gedanken Purzelbäume?
Will dein Kopf schon alle Details der Umsetzung wissen?
Oder gelingt es dir, dich in die Erlaubnis, in die Entlastung hinein zu entspannen?

Handeln mit Erfolg

Natürlich hat jedes Handeln Konsequenzen.
Doch wenn du aus Stress und Druck heraus handelst, bist du nur in einer Reaktion, ohne gut klar denken zu können.
Wenn du mit Entspannung handelst, hat dein Handeln eine gewisse „Weisheit“, eine „Intelligenz“, eine „Wahrheit“. Sie fühlt sich besser an und ist Erfolgs-versprechender.

Und so sind diese Gedanken eine Einladung zur Entlastung.

Innere Freiheit und ihre Folgen

Du wirst nicht faul oder gar a-sozial werden, wenn du dir selbst diese innere Freiheit gönnst und die entlastenden Gedanken denkst. Im Gegenteil.

Wenn du mit dir selbst freundlicher bist, dich selbst ernst nimmst und auch dich selbst liebst – was nicht das Gleiche wie Egoismus bedeutet –, dann wirst du ein angenehmer Zeitgenosse und du wirst auf natürliche Weise freundlicher, zugewandter und sozialer.

Teste es. Und lass mich in den Kommentaren unter diesem Blog wissen: wie geht’s dir, wenn du dich auf diese Gedanken einlässt?

Alles Liebe und frohes Schnaufen,
Anne-Kathrin

Ressourcen

Wenn du persönliche und individuelle Unterstützung von mir möchtest und eine Zusammenarbeit in Erwägung ziehst,
--> buch dir deine kosten-freies Startgespräch
und lass uns schauen, was Sinn macht und geht.

Und wenn du Lust auf weitere Anregung und Anleitung hast, hol dir auch mein Buch „Atme durch und pack es an“. Es ist voller inspirierender Geschichten mit Einladung zur Umsetzung und zielt darauf ab, dass du deine Beziehungen und dein Leben glücklich gestalten kannst, selbst wenn der andere nicht mitmacht.

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« Wie viel Liebe erlaubst du dir? Wie du Projekte zum Abschluss bringen kannst »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*

Datenschutz*