Wenn du nicht Nein sagen kannst

20.01.2016 von Anne-Kathrin Koch

Immer wieder arbeite ich mit Menschen, die unglücklich darüber sind und sich beschweren, dass sie nicht Nein sagen können.
Wenn du auch Mühe damit hast, lass uns dem Thema heute widmen, und mal schaun, ob du am Ende dieses Blogs vielleicht anders über dich glaubst.

Schauen wir uns an, was wirklich abläuft.

Jemand kommt also zu dir, will etwas, bittet dich oder drückt dir etwas auf, mit oder ohne Floskel, ob es ok für dich ist, und aus Schwäche, Pflichtbewusstsein oder falscher Höflichkeit stimmst du zu, obwohl du nicht willst.
Anschließend ärgerst du dich oder fühlst dich schlecht über dich selbst, und ärgerst dich natürlich auch über die Dreistheit, mangelnde Sensibilität  oder den Egoismus deines Gegenübers.

Aber stimmt es wirklich, dass du nicht Nein sagen konntest?

Es stimmt, dass du zu deinem gegenüber nicht Nein gesagt hast. Aber bemerke, dass du dennoch Nein gesagt hast, nämlich zu dir selbst und deinen Bedürfnissen.

Du hast den anderen mit seinen Bedürfnissen wichtiger gemacht, als dich selbst, die Treue zu dir, deine Ehrlichkeit und Authentizität.
Und dein Ja zum anderen war kein ehrliches Ja und gleichzeitig ein Nein zu dir.

Das heißt, es ist nicht wirklich wahr, dass du nicht Nein sagen kannst, denn du tust es bereits, aber möglicherweise an "falscher" Stelle oder in begrenztem Umfang.

Wie ist es, zu bemerken, dass du eigentlich ziemlich gut im Nein sagen bist?

Ja, die Stellen, an denen du deine und diese Fähigkeit einsetzt, ist noch ausbaufähig. Aber die Fähigkeit per se hast du.

Statt dich also schlecht zu fühlen, bemerke, dass du bereits kannst und tust, was du an dir bemängelt hast! Im zweiten Schritt, gib dein Engagement an dich selbst, diese Fähigkeit auch bei den anderen zu gebrauchen, so, wie es angemessen erscheint.

Durch diesen Selbst-Respekt und Einsatz für dich stärkst du dich selbst, und mittel- und langfristig auch deine Beziehungen.

Lass mich in den Kommentaren wissen, in welchem Bereich du mehr Nein zu anderen und Ja zu dir sagen möchtest, und bitte teile diesen Blog mit jemandem, der auch davon profitieren könnte, zu bemerken, dass er eigentlich bereits die Fähigkeit zum Nein hat.

Anne-Kathrin Koch

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« Wenn du solltest und nicht willst Ein JA(hr) zum Leben »

2 Kommentare

Kathrin

Danke für diesen Beitrag :-) Ich selber beherrsche das nein sagen nur bei den Leuten zu den ich keine so starke Bindung habe. Bei Menschen die ich gut kenne, ist es manchmal schwieriger. Da merke ich oft sogar nicht das ich das gerade gar nicht wollte. Erst im nachhinein.

LG
Kathrin

Antwort von Team Anne-Kathrin Koch

Liebe Kathrin, vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Der erst Schritt ist das "Bewusst" machen, auch manchmal erst im nachhinein... das nächste Mal klappt es dann bestimmt früher :-)

Anja Reiche

Liebe Kathrin,

ich hoffe, dass du dazu nicht nein sagst! ;)

Ich wurde zum Liebster Award nominiert. Dabei geht es darum, selbst seinen Blog vorzustellen, 11 Fragen zu beantworten und dann seine Lieblingsblogs vorzustellen und bekannter zu machen.

Ich habe u. a. dich ausgewählt und nominiert, weil dein Blog einfach toll ist. Ich hoffe, dass du mit der gleichen Freude mitmachst, wie auch ich. Hier findest du meinen Artikel dazu und den Leitfaden: http://anja-reiche.blogspot.de/2016/02/der-liebster-award-neue-blogs-entdecken.html

Ganz herzliche Grüße
Anja

Antwort von Team Anne-Kathrin Koch

Liebe Kathrin,

vielen lieben Dank für die Nominierung :-). Weiteres folgt in Kürze ;-)

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*

Datenschutz*