Wenig Aufwand, viel Gewinn

04.12.2014 von Anne-Kathrin Koch

Es ist eigentlich erstaunlich, wieviel Quantenphysik und Spiritualität gemeinsam haben. Beide sprechen von der Verbundenheit aller Dinge. Die Quantenphysik zeigt auch auf, dass zwei Systeme, die einmal miteinander in Kontakt waren, fortan sich beide gleichermaßen verändern, selbst, wenn nur eines der beiden Systeme "bearbeitet" wird und sie räumlich voneinander getrennt sind.

Unsere Beziehungen sind auch solche "Systeme", auf die sich dieses Prinzip übertragen lässt: Alles, was einer tut, überall, wo einer sich ändert, hat es Auswirkung und führt zu Veränderungen des anderen. Das ist der Segen und Fluch zugleich, denn wir kommen nicht um unsere Verantwortlichkeit drumherum, und gleichzeitig gibt es uns unsere Kraft und Handlungsfähigkeit zurück.

Im internationalen Trainer Team nutzen wir den Gedanken der Verbundenheit auch ganz besonders dann, wenn wir selbst oder jemand aus unserem Umfeld gesundheitliche Herausforderungen zu meistern hat.
So bekam dieses Jahr z.B. ein Bruder eine neue Lunge, und ein Ehepartner wurde am offenen Herzen operiert.

Das waren schwierige Situationen und natürlich machen sie Angst. Das ist eine normale Reaktion, die wir auch nicht wirklich umgehen können, aber wir können sie dann verwandeln.
Angst macht uns nämlich schwach, und wenn wir alle verbunden sind, so schwächt unsere Angst und unsere Sorge auch die anderen. Dann haben sie nicht nur mit ihrer eigenen Angst zu tun, sondern auch noch mit unserer. So gesehen nicht sehr hilfreich. Wir werden nur Teil des Problems.

Also haben wir im Trainer Team uns geändert, und statt in der Angst zu verweilen, haben wir z.B. gesegnet. Wir haben gute Wünsche und Vertrauen geschickt und die Kraft unseres Bewusstseins in ein gutes Ergebnis investiert. Für mich war es immer wieder ein kurzer Gedanke zwischendurch und das Bild, diese Menschen innerlich in meinem Herzen zu halten.

Diese Veränderung ist eine Kleinigkeit, aber sie ist so unglaublich wirksam! Sie macht uns Teil der Lösung, statt Teil des Problems! Sie lässt uns pro-aktiv die Situation mit verwandeln.

Glaube nicht, dass du nichts ausrichten könntest! Jedes Mal, wenn du, statt dich zu sorgen (zu stressen, zu ärgern, zu beschweren, zu verurteilen oder anzuklagen) segnen und die Macht deines Bewusstseins in ein gutes Ergebnis investieren würdest, würdest du von den schnellen positiven Veränderungen erstaunt werden. Mal abgesehen davon, dass es dir selbst besser gehen würde.

Die Ärzte sprachen in dem einen Fall von einem medizinischen Wunder, im anderen verlief die OP besser als gehofft und auch der Genesungsprozess ging schneller als erwartet, mal abgesehen von dem "moralischen Sauerstoff" der Angehörigen.

Segne! Es ist eine Kleinigkeit, die dich keine Mühe und keine Zeit kostet. Es ist ein kurzer Gedanke zwischendurch. Doch er stärkt und beflügelt dich selbst und alle anderen und lässt Möglichkeiten entstehen, die es ansonsten nicht gegeben hätte. Segne! Sei großzügig damit! Es ist ein tolles Weihnachtsgeschenk!

 

Anne-Kathrin Koch

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« In Besitz nehmen, was dir gehört Beharrlichkeit und Wunder »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*

Datenschutz*