Souverän antworten, statt reagieren

03.05.2017 von Anne-Kathrin Koch

Wünschst du dir manchmal, du könntest in einer herausfordernden Gesprächs-Situation einen klaren Kopf bewahren und souverän bleiben, statt nach Worten zu suchen, dich sichtbar aufzuregen oder, im schlimmsten Fall, in deinem Niveau abzusinken?

Zunächst einmal und bevor du den heutigen Tipp liest, lad dir meine Kommunikations-Anleitung
"So gelingt dir JEDES Gespräch - 7 Schritte, wie du jeden Dialog zu einem erfolgreichen Ergebnis führst" runter:

Klick hier und erhalte deine kostenlose Anleitung.

(Wichtig: du musst deine Email-Adresse in einem zweiten Schritt bestätigen, um das pdf zu erhalten).

Diese PDF wird dich in Zukunft maßgeblich unterstützen - vorausgesetzt, du wendest es an - und dich zum Kommunikations-Künstler machen. :-)

 

Gut, dann lass uns jetzt deiner Souveränität zuwenden.

Wenn es schwierig und emotional wird, fühlt es sich so an, als wären wir gefangen, dem anderen ausgeliefert, und hätten keine andere Wahl als zu reagieren wie wir reagieren.
Es fühlt sich so an, als wäre das Verhalten des anderen und unsere Reaktion darauf ein einziges Knäuel, in einander verknotet, ohne Anfang und Ende, und wir stehen machtlos daneben.

Die nun folgende Bewusstheit wird dies ändern. Sie ist simple, dennoch nützt sie uns erst in der Anwendung:

"Das was der andere tut, ist das eine. Das was du tust, ist das andere."

Eure Kommunikation ist kein ineinander verstricktes Knäuel, sondern es handelt sich um zwei getrennte Paar Schuhe. Und du musst sie auseinander und deinen Teil in Besitz nehmen, wenn du souverän sein willst.

Hier sind Gedanken dazu, die beim "Auseinandertüfteln" helfen:

Also, prinzipiell hat jeder Mensch das Recht, sich zu verhalten, wie er sich verhalten will. Das heißt nicht, dass es immer richtig wäre, und deshalb gibt es ja auch Gesetzte, die menschliches Verhalten in gesunde Bahnen lenken sollen.

Aber dennoch, wenn jemand beschließt, sich auf eine gewisse Art und Weise zu verhalten, machst du daran erstmal nichts.

Du kannst niemanden wirklich von etwas abhalten, wenn er es nicht will.

Über den Anderen hast du also keine Macht. ABER du hast die Macht über DICH und wie DU antwortest und reagierst, auch wenn es sich nicht immer so anfühlt.

Das heißt, auch du hast das Recht, dich so zu verhalten, wie du dich verhalten willst.

Wenn der andere meint, er müsse wütend sein und es an dir auslassen, dann hat er prinzipiell das Recht, es zumindest zu probieren. ABER es heißt nicht, dass du es dir antun und gefallen lassen musst.

Du hast zeitgleich das Recht, für dich zu sorgen und, wenn notwendig, für dich einzustehen.

Wenn er andere meint, er müsse beleidigend werden, kann er das prinzipiell tun, und du wirst ihn erstmal nicht davon abhalten können, aber nur weil er in die unterste Schublade greift, musst du es ihm a) nicht erlauben und b) erst recht nicht gleich tun (obwohl es natürlich verlockend ist).

Du hast gleichzeitig die Freiheit, zu wählen, konstruktiv zu sein.

Keiner kann dich zwingen, doof zu reagieren, genauso wenig, wie dich keiner davon abhalten kann, konstruktiv und souverän zu sein.

Es sind zwei Paar Schuhe. Seins ist seins, und deins ist deins.

Wenn der andere sich doof verhält, ist das sein Paar Schuhe, und er muss in ihnen laufen und mit den Konsequenzen leben. Und du wirst mit den Konsequenzen und in den Schuhen deines Verhaltens laufen und leben müssen.

Daher nimm das, was dir gehört, also dein Paar Schuhe, in Besitz, und handle klug.

Du musst nicht immer genau wissen, wie es geht, aber du brauchst die innere Entscheidung und Ausrichtung, konstruktiv zu bleiben, egal wie sehr der andere dich innerlich antickt. Du kannst und musst FÜR DICH sorgen, in welcher Form auch immer es das braucht, aber du brauchst dabei NICHT GEGEN den anderenzu gehen.

Wir neigen gerne dazu, in unserer Reaktion über die Stränge zu schlagen, aber das muss nicht sein oder so bleiben.

Ich lade dich heute an, diese Feinheit und Kunst anzuregen und kraftvoll und konstruktiv zu sein, trotz Verlockungen.

 

Wenn du tiefer in das Thema einsteigen möchtest, lege ich dir zwei Möglichkeiten ans Herz:

 

Wie auch immer dein Weg, lerne, Kommunikations-Künstler zu werden. Es ist ein faszinierendes Gebiet, und es macht dein Leben einfacher und dich als Person stärker.

 

Alles Liebe,

Anne-Kathrin

 

P.S.: Hast du schon mein Praxis-PDF "So gelingt dir JEDES Gespräch - 7 Schritte, wie du jeden Dialog zu einem erfolgreichen Ergebnis führst"?
--> Hol dir deine kostenlose Anleitung!

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« Nicht auf die Worte kommt es an 3 Prioritäten, mit denen dein Leben rund verläuft - Teil II »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*

Datenschutz*