Mit welchem Gefühl willst du arbeiten gehen?

25.09.2019 von Anne-Kathrin Koch

Bei meinem Vortrag „Selbst-Bewusst zum Ziel“ letzte Woche ging es, neben Klarheit über konkrete Ziele, um die Kraft von Gefühls-Zielen.

Zum Beispiel:
Wenn jemand sagt: „Ich will mehr Geld verdienen“, dann ist es in erster Linie nicht das Geld, das er will, sondern das Gefühl, das er mit „mehr Geld“ verbindet.
Vielleicht meint er, dass er sich dann glücklicher fühlen würde, gelassener, zuversichtlicher, hoffnungsvoller, wertvoller oder anerkannter.
Denn wir Menschen sind Gefühls-Wesen.

Bei diesem Vortrag erwähnte ich auch, dass ich sehr klar darin bin, dass ich mit Freude arbeiten gehen möchte - und schaute in erstaunte und ungläubige Gesichter!

Mir ist klar, dass für viele Menschen Arbeit ein notwendiges Übel ist, und manche wären froh, sie hätten dieses „Übel“ überhaupt.
Mir ist auch klar, dass wir nicht alles in der Hand haben.

Doch was wir in der Hand haben, ist unsere innere Ausrichtung!

Und wenn wir Klarheit darüber finden, wie wir uns fühlen möchten, gibt uns das eine gewisse Freiheit und Unabhängigkeit.

Also wie wäre es, nach den Sternen zu greifen und dir bewusst zu machen:

  • Mit welchem Gefühl möchte ich arbeiten gehen?
  • Mit welchem Gefühl möchte ich von der Arbeit heimkommen?
  • Mit welchem Gefühl möchte ich aufstehen?
  • Mit welchem Gefühl möchte ich abends ins Bett gehen?


Je klarer du darüber wirst, wie dein Gefühls-Ziel heißt, umso kreativer wirst du werden, danach Ausschau zu halten und gegebenenfalls Dinge anzupassen, und umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du anfängst, dich in diese Richtung zu bewegen.

Denn wenn du nicht weißt, wo du stehst, und nicht weißt, wo du hin willst, musst du damit vorlieb nehmen, wie es ist und wo du landest.

Und das ist doch eine eher schwache Position.


Daher wähle neu und lass mich in den Kommentaren wissen:
Mit welchem Gefühl möchtest du arbeiten gehen?

Und inspiriere auch andere, ihr Leben mehr in die Hand zu nehmen und Klarheit über ihre Gefühls-Ausrichtung zu schaffen, in dem du diesen Blog mit ihnen teilst.



Hab eine gute Woche und frohes Schnaufen :-)

Anne-Kathrin

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« Ein "Impfstoff" gegen schlechte Laune, Sorgen und Stress Hast du nicht genug Zeit für Selbstfürsorge? Lies! »

1 Kommentar

Lisa

Ich möchte mit dem Gefühl der Leichtigkeit und Freude und im Fluss der Kreation arbeiten...

Antwort von Anne-Kathrin Koch

Tschakka! :-)

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*

Datenschutz*