Mehr als Puls - Was dein Herz dir bietet

20.07.2016 von Anne-Kathrin Koch

Immer wieder werde ich mit der oftmals verzweifelten Frage konfrontiert:
Ja aber was soll ich denn MACHEN?!

Und das oftmals Frustrierende ist, dass wir die Antworten nicht dort finden, wo wir sie suchen: in unserem Kopf, im Verhalten und in der Logik. Wir müssen uns erweitern. Und dafür ist heute Gelegenheit.


Nimm eine Situation in deinem Leben, auf die du gerne eine Antwort hättest.

Nein, nicht einfach nur weiterlesen! Machs praktisch! Hast du eine?

Wie lange hast du dir über diese Situation bereits Gedanken gemacht?

Hat's was genutzt?

Und während du dir dein Hirn zermartert hast, wie hat sich dein Herz gefühlt?

Ach ja, da war doch was  ;-)  dieses Organ, dieses Wesen, das zum Glück von alleine operiert und schlägt, auch wenn du kein Acht drauf hast...

Ich spreche zwar gerade das physische Herz an, aber ich meine auch das Herz, das als Symbol für unser Wesen und unsere Essenz steht.



Also, wie geht's deinem Herzen, wenn du an diese Situation denkst? Fühlst du dich eher eng oder eher weit?

Tatsächlich ist dein Herz mit diesem Eng-oder-Weit-Erleben dein Barometer. Es zeigt dir auf, in welche Richtung du unterwegs bist. Und eigentlich gibt es nur zwei Richtungen zur Auswahl: Richtung Problem, Angst, Stress und alles, was damit einhergeht, ODER Richtung Lösung, Liebe und Glücklichsein.


Der Holzpfad fühlt sich immer eher eng an, während der Weg Richtung Lösung unser Herz eher weit werden lässt. Und da, wo es sich eher weit anfühlt, fühlen wir uns besser. Und wenn wir uns besser fühlen, können wir klarer denken und besser Antworten finden.

So manche Antworten können wir uns nicht erdenken!

Zum Beispiel mit deinem Thema: Wenn du weiterhin versuchst, eine Antwort zu erdenken, was meinst du, wie geht es dir und der Situation dann so in 3 Monaten?

Und in 6 Monaten?

In 1 Jahr?

Auch hierfür kannst du es dir nicht unbedingt erdenken, aber wenn du es einschätzen könntest, was meinst du wohl? Würde es besser oder schlechter?



Aber wenn du dafür sorgen würdest, dass dein Herz wieder etwas weiter würde (und dafür hab ich schon etliche Blog-Beiträge geschrieben, eine Auswahl liste ich unten), und du dich besser fühlen würdest, obwohl dein Kopf noch keine Antworten hat - wie ginge es dir dann in 3 oder 6 Monaten, oder in einem Jahr?

Und welchen Weg möchtest du nehmen?

Du brauchst nicht alle Antworten zu haben. Aber dieser Teil von dir, deine Intelligenz, dein Herz, der Körperbereich, auf den du mit dem Finger zeigst, wenn du von dir redest - bemerke, dass du dir dabei nicht an den Kopf fasst - dieser Teil kennt den Weg!

Dein Herz ist dein Barometer und überall, wo es sich eher dehnt und weiter wird, wo du deinen Puls fühlen kannst - da geht's lang.

 

Alles Liebe,

Anne-Kathrin

 

P.S.: Für die, die es auch etwas strategisch mögen, habe ich einen E-Kurs zum Selbst-Lernen entwickelt: "8 Wege, um Streit und Differenzen zu überwinden".

-->HIER findest du die Infos und kannst sich sowohl für die kostenlose Testversion, als auch für die ermäßigte Vollversion anmelden.

 

P.P.S: Hier ein paar Beiträge, die beim Herz-weiten helfen:

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« Gebiete ihr Einhalt! Hast du einen Moment? »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*

Datenschutz*