Hast du Mühe, dich von Dingen zu lösen?

17.06.2020 von Anne-Kathrin Koch

Wenn du Mühe hast, dich von Dingen zu trennen, wenn du emotional verhaftet bist und dir gleichzeitig erzählst oder von anderen hörst, dass es doch nur Dinge sind und du dich nicht so dran stellen sollst, dann ist dieser Blog für dich.


Ich bin gerade dabei, das Haus, in dem ich groß geworden bin, auszuräumen. Und während es mir bei manchen Dingen leicht fällt, sie loszulassen, wegzuwerfen oder abzugeben, so habe ich bei manchen richtig Mühe.

Vor kurzem habe ich einen halben Nachmittag damit zugebracht, wegen einer Pflanze Rotz und Wasser zu weinen. Ja, du hast richtig gelesen, wegen einer Pflanze! Lass es mich dir erklären.

Sie ist nicht irgendeine Pflanze. Sie ist eine Pflanze, die mich fast mein ganzes Leben lang begleitet hat. Wortwörtlich. Ich schätze, dass sie etwa 30 Jahre alt ist. Sie braucht sicherlich neue Erde und muss vielleicht ein bisschen zurückgeschnitten werden, sie sieht etwas mitgenommen aus und steht nicht mehr im Saft, aber sie lebt und gibt ihr Bestes, und ist immer noch gute 6 Meter lang. Es gab Jahre, in denen sie die komplette Decke abdeckt und unser Wohnzimmer in einen Dschungel verwandelt hatte.

Da ich sie und die anderen Pflanzen in dieser Art und Größe nicht mitnehmen kann, muss ich sie abgeben. Für die anderen Pflanzen, die jünger sind und gesünder und grüner ausschauen, versuchte ich, ein neues Zuhause zu finden. Doch diese alte Pflanze habe ich noch nicht mal gewagt, sie jemandem anzubieten, denn ich war überzeugt, dass sie niemand nehmen würde. Sie ist zu groß, zu alt und nicht schön genug. Und demnach war ich überzeugt, dass ich sie irgendwann wegwerfen und demnach umbringen müsste.

Dieser Gedanke brach mir das Herz.

Doch es haben mich so viele Leute für die anderen Pflanzen angesprochen, dass ich es zu guter Letzt doch wagte, zu sagen, dass auch sie zur Adoption zur Verfügung steht.
Und für manche war sie wirklich zu groß.

Doch für ein junges Paar war sie perfekt. Ihr Alter und ihr Aussehen war ihnen egal, und sie waren willens, ihr die Pflege und Aufmerksamkeit zu geben, die sie braucht. Sie fuhren sogar 40 Minuten, um sie abzuholen.


Und während ich die Lichterkette, mit der ich sie dekoriert hatte, aus ihren Blättern und Wurzeln entknotete, begann ich zu weinen.
Ich weinte um all die Jahre, die wir zusammen verbracht hatten.
Ich weinte aus Erleichterung, dass sie nun doch weiter leben konnte.
Und ich weinte um die Liebe, die meine Mutter ihr geschenkt hatte.

Denn es war ihre Pflanze. Und es war ihr Dschungel. Manche Leute hielten sie für etwas seltsam, doch sie liebte diese Pflanze, und sie liebte ihren Dschungel.

Also ging es für mich nicht nur darum, eine Pflanze loszulassen. Sondern es ging darum, meine Kindheit und mein Heranwachsen, 30 Jahre meines Lebens, und meine Mutter loszulassen. Und das ist eine andere Hausnummer.


Also, was habe ich gelernt:

  • Dinge sind nicht mehr nur Dinge, wenn wir ihnen unsere Liebe geschenkt haben.
  • Es ist absolut okay, auch um eine Pflanze zu weinen. Sie tragen Leben in sich. Und was sonst hätte ich an einem Sonntagnachmittag tun sollen?! ;-)
  • Denk nicht, dass etwas, oder vielleicht auch jemand, nicht mehr gut genug ist, nur weil sie vielleicht alt, abgenutzt oder pflegebedürftig geworden ist. Du musst nur die richtigen Leute und den richtigen Ort für sie finden.
  • Und zu guter Letzt: Ich kann die Erinnerung, meine Kindheit, 30 Jahre meines Lebens und die Liebe meiner Mutter behalten, sie quasi aus den Dingen wieder zurücknehmen. Dann werden Dinge wieder einfach nur zu Dingen, und dann geht es leicht, sich zu lösen.



Wenn du also Mühe hast, sei gnädig mit dir. Es ist okay, auch um Dinge zu weinen. Und du kannst die Liebe und die Erinnerung rausziehen und wieder in dein Herz nehmen, dadurch Dinge wieder Dinge sein lassen und dich dann leichter von ihnen lösen.

Berührt dich dieser Blog? Dann teile ihn bitte großzügig, dass auch andere Menschen berührt werden.

Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht oder hast du noch Hilfestellung, um sich von Dingen zu lösen? Dann lass mich in den Kommentaren unter diesem Blog wissen!

Und weißt du was? Diese alte Pflanze... Ihr neues Zuhause ist wieder ein Dschungel! :-)


Alles Liebe,
Anne-Kathrin

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« Dein Kraftpaket für Inspiration und gute Laune Wie du deine Lebensaufgabe finden kannst »

2 Kommentare

Ursel

So schön geschrieben! Und da ich die Pflanze auch noch kenne, freue ich mich natürlich umso mehr, dass sie einen neuen Besitzen gefunden hat. Alles Liebe Ursel

Antwort von Anne-Kathrin Koch

:-* Dankeschön! Und ja, ich bin auch ganz glücklich drüber! wuuuusch xxx

Sabine

Ich habe geheult, als ich das gelesen habe, bin auch gerade dabei mich von vielem zu Verabschieden und in Erinnerungen zu schwelgen und es fällt mir verdammt schwer

Antwort von Anne-Kathrin Koch

Hallo Sabine,

yep, nicht immer so einfach.... aber atmen, und einen Fuß vor den anderen. (hug).

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*

Datenschutz*