Du kannst es nicht allein

22.07.2014 von Anne-Kathrin Koch

Als Baby und Kleinkind sind wir ziemlich abhängig von unserem Umfeld und brauchen ständig Hilfe. Es ist offensichtlich, dass wir es nicht alleine können, aber wir lernen und machen Fortschritte, bis es uns schließlich gelingt, und werden immer selbständiger und selbstbewusster, und das ist gut so. Dann kommt aber irgendwann die Zeit, wo wir uns gestresst fühlen, weil es so viel zu tun gibt und so viele Bälle zu jonglieren und wir nicht wissen, wie wir es schaffen sollen - aber dennoch weiterhin meinen, wir müssten es alleine schaffen, ansonsten würden wir versagen. Paradoxerweise fühlen wir uns in dieser Phase oftmals bereits als Versager, obwohl unser Umfeld uns eher als erfolgreich betrachtet. Aber was nützt uns das, wenn wir es nicht fühlen! Elvis hätte der glücklichste Mann sein können...

Wie du vielleicht aus meinen letzten Blogs rausgehört hast, bin ich inzwischen eine ziemliche Befürworterin von Teamgeist und Miteinander und sich-gegenseitig-unterstützen. Es ist die Phase, die nach der Unabhängigkeit und dem "es alleine schaffen müssen" kommt. Denn, mal ehrlich, irgendwann wird unsere vermeintliche Selbständigkeit doch einfach nur Unabhängigkeit und blinde Sturheit, oder? Ich glaube, das kennt jeder. Ich kann mich jedenfalls noch gut dran erinnern, wie meine Mutter verzweifelt versuchte, mir beizubringen, dass ich doch einfach fragen und Menschen ansprechen solle - und auf taube Ohren stieß. Heute bin ich auch manchmal noch taub, aber ich ertappe mich schneller und orientiere mich neu.

Das, was wir in diesem Leben, in dieser Welt, zu tun gekommen sind, unsere Lebensaufgabe, ist zu groß für unser kleines Ich. Wir können sie nicht alleine vollbringen. Aber es ist auch gar nicht angedacht, dass wir sie alleine vollbringen! Wir sind zwar vielleicht die Front-Frau oder der Front-Mann, aber neben und hinter uns gibt es ein Team, das uns unterstützt, uns stärkt, uns den Rücken frei hält, uns auffängt, wenn wir verzagen, uns bei Verstand hält - und uns gleichzeitig beflügelt. Ohne dieses Team - und unsere Fähigkeit, sie zu fühlen und mit ihnen in Beziehung zu gehen, wären wir Niemand, selbst wenn wir die tollsten Auszeichnungen bekommen würden. Wir wären ein Elvis.

Ich bin gerade im Aufbruch zum 5-Tage-Intensiv-Seminar mit Lency Spezzano, der Mitbegründerin der Psychology of Vision®. Sie ist eine der wichtigen Menschen, denen ich es verdanke, dass ich heute stehe wo ich stehe, und dass ich fühlen kann, wie ich fühlen kann. Mein Leben wäre langweilig und anstrengend, hätte ich mich nicht - mit Freundschaft und Unterstützung - zu dieser Lebendigkeit, Freiheit, Kompetenz und glücklichem Miteinander hin entwickelt!

Und die Reise geht immer noch weiter. Egal, wie viele Seminare wir machen oder wie viele Bücher wir lesen, wir können immer noch etwas lernen, denn wir begegnen immer wieder Herausforderungen und Wachstums-Gelegenheiten. Bis zu unserem Lebens-Ende werden wir immer wieder Zähne putzen (auch wenn es irgendwann vielleicht die Dritten sind). Aber mit Freunden, Coaches und Gleichgesinnten an unserer Seite ist es kein Problem - denn wir sind nicht allein. Wir haben ein Team!

Und so lade ich dich ein, dein Leben zu scannen und auch aktuell zu prüfen, wo du vielleicht unnötig stur und gestresst bist, wo du bisher meintest, es alleine können zu müssen - und wo du heute aber, mit Verstand und Bewusstheit, neu entscheiden könntest, deine Wurzeln zu stärken und deine Flügel noch mehr zu entfalten.

 

Anne-Kathrin Koch

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« Wenn du keine Zeit hast Teamgeist und Erfolg »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*

Datenschutz*